Donnerstag, 24. Oktober 2013

Bohnensuppe mit Spinat / Bean Soup with Spinach

Auch, wenn die Tage hier in Berlin noch sehr warm sind, habe ich abends schon wieder öfter Lust auf eine Schale warmen Eintopf. Diese italienisch angehauchte Bohnensuppe zum Beispiel, die steht in einer halben Stunde auf dem Tisch, schmeckt schön gemüsig-sämig und macht satt und zufrieden nach einem langen Tag.

1 Zwiebel, gewürfelt
1 Karotte, gewürfelt
2 Knoblauchzehen, gehackt

kurz in etwas Olivenöl andünsten.

1 Liter Gemüsebrühe
1 große Dose weiße Bohnen (800g), abgegossen und abgespült

dazu geben, aufkochen und 15-20 Minuten auf kleiner Flamme köcheln.

1-2 Tomaten
1-2 Handvoll frischer Spinat, grob geschnitten

drunter mischen und noch 5 Minuten ziehen lassen.

Mit Gewürzen nach Belieben abschmecken: Salz, Pfeffer, getrockneter Oregano, Basilikum, Thymian, Rosmarin.


ENGLISH: This soup is perfect after a long day - it's warm and comforting on a chilly fall evening and it will only take 30 minutes to make.

Take 1 onion, 
1 carrot,
2 cloves of garlic and sauté in some olive oil. 

Add 2 cans of white beans, rinsed (each 200g/8 oz), 
1 liter of vegetable stock (I have no idea how to convert this). 
Let cook for 20 minutes.

Add 1-2 diced tomatoes,
1 handfull of chopped fresh spinach
and let sit for another 5 minutes. 

Season to taste with Italian herbs, salt and pepper and your done! Enjoy! 

Dienstag, 22. Oktober 2013

I'm Back! A (Vegan) Vacation in France

Da bin ich wieder! So kurz vor dem Herbst habe ich mich noch für zwei Wochen mit meinem Freund Richtung Süden aufgemacht. Wir wollten noch ein bisschen Sonne auftanken, und nach dem ziemlich stressigen Sommer musste ich den Kopf ein bisschen freibekommen.

Zuerst haben wir ein paar Tage bei meinen Eltern auf der schwäbischen Alb verbracht, was schon mal ein guter Einstieg in den Urlaub war. Frische Bergluft und grüne Smoothies aus frisch gepflückten Zutaten (Erdbeeren, Himbeeren, Karottengrün, Grünkohl, Kopfsalat, Löwenzahn) haben schon mal ziemlich zur Erholung beigetragen.



Dann ging es mit dem VW-Bus meiner Eltern, zum Campingmobil umgebaut, weiter nach Südfrankreich. In St. Cyr sur Mer, östlich von Marseille, haben wir einen netten Campingplatz direkt am Meer gefunden. Sogar mit einer Campingplatzkatze, die uns ziemlich schnell adoptiert hat...ich habe auch nur ganz wenig mit Leckerlies nachgeholfen...


Ansonsten haben wir die Zeit mit Schwimmen im Meer, Lesen und Wandern verbracht, genau was ich gebraucht habe! Die Gegend dort ist wirklich schön, tolle Sandstrände und Wanderwege über Klippen direkt am Meer entlang. Nicht so glitzy und glamourös wie der östliche Abschnitt der Côte d'Azur um Cannes und St. Tropez, aber dafür auch mit einem Studentenbudget machbar.




Nun natürlich noch zum veganen Teil der Reise. Wer schon einmal in Frankreich war, wird es kennen: Fleisch, Butter, Käse, Eier und Sahne sind einfach unverzichtbare Bestandteile fast aller französischen Gerichte, wodurch sich essen gehen doch ziemlich schwierig gestaltet. Zum Glück hatten wir in unserem Campingwagen einen Gaskocher dabei und konnten uns selbst versorgen, denn die Supermärkte sind in Frankreich deutlich besser auf Veganer eingestellt als die Restaurants. Beispielsweise gibt es in jedem Lebensmittelladen eine Recht große Auswahl fertiger Couscous- und Gemüsesalate zu günstigen Preisen. Taboulé (Couscous mit Rosinen und Minze), Karottensalat, ein paar Oliven und frisches Baguette sind zB. zusammen ein tolles Picknick!


Auch zum Nachtisch gibt es mittlerweile eine große Auswahl an Sojajoghurts und veganen Desserts, wobei wir bei der Supermarktkette Casino die größte Auswahl an veganen Produkten gefunden haben (im Vergleich zu Carrefour und HyperMarché). Außerdem habe ich die besten veganen Fertigkekse, die ich bisher probiert habe, entdeckt. Super schokoladig und schön mürbe, nicht so trocken wie die meisten Supermarktkekse hier Leider enthalten sie (Bio)Palmöl und sind nicht ganz billig, aber eine Packung davon kann man sich gut mal mitbringen (lassen).




Wie ihr seht, war das definitiv ein High-Carb-Urlaub... was sind eure Tipps für veganes Essen unterwegs? Gibt es vegane Produkte, die ihr im Ausland entdeckt habt und gerne auch hier hättet?

Da ich ja schon wieder eine Woche hier bin, habe ich auch schon einige Rezepte ausprobiert und auch einige Beauty-Posts schwirren mir schon länger im Kopf rum - es wird also nicht wieder ein Monat bis zum nächsten Post verstreichen, ich verspreche es!

Montag, 23. September 2013

Toor Dhal

Dhal ist ein Sammelbegriff für würzige Linsengerichte aus der südasiatischen Küche. Dhal ist schnell zubereitet, sättigend und proteinreich, und die Zutaten dafür kann hat man (besonders als Veganer) immer im Vorratsschrank. Bei dieser Variante, dem Toor Dhal, kommen gelbe Schälerbsen zum Einsatz, es spricht aber nichts dagegen, das Rezept einmal mit roten oder gelben Linsen (Masoor Dhal)  auszuprobieren.

 

Für 2 große Portionen braucht ihr: 

1  Tasse gelbe Schälerbsen, über Nacht eingeweicht

1 EL frischer Ingwer, auf der Küchenreibe fein gerieben
1 Tomate, gewürfelt
1/2 rote Chili, frisch oder getrocknet, fein gehackt
1 EL Zitronen- oder Limettensaft
1/2 TL Kurkuma
Salz

1 TL Pflanzenöl
1 Knoblauchzehe, gehackt
1 TL Kreuzkümmelsamen
etwas gehacktes Koriandergrün

Die eingeweichten Erbsen abspülen und in einem Topf mit ungesalzenem Wasser zum Kochen bringen. Das Wasser sollte die Erbsen ca. 1 cm hoch bedecken. Ca. 15-20 Minuten lang kochen, bis die Erbsen weich sind. Ingwer, Tomate, Chili, Zitronensaft und Kurkuma zugeben und nach Geschmack salzen. Salz verhindert, dass die Erbsen weich werden, daher gebt es erst nach dem Kochen dazu!

In einer kleinen Pfanne das Öl erhitzen und den Knoblauch sowie den Kreuzkümmel darin kurz erhitzen, bis es anfängt zu duften. Unter das Dhal mischen und zum servieren mit gehacktem Koriandergrün betreuen. Dazu passt Reis oder indisches Fladenbrot.



*English*

This variety of the popular South Asian dish uses yellow split peas, but you can of course also replace them wih red or yellow lentils for a Masoor Dhal.

For 2 (large) servings you need

1 cup of yellow split peas, soaked over night

1 Tsp fresh ginger, grated
1 tomato, diced
1/2 chili (fresh or dried), chopped
1 Tsp lemon or lime juice
1/2 tsp tumeric
salt 

1 Tsp neutral oil ( I used rapeseed)
1 clove of garlic, chopped
1 Tsp cumin seeds

some chopped cilantro to serve 

Rinse the soaked peas and bring to a boil in a pot. The water should cover the peas by about 1 cm. Cook for about 15-20 minutes, then add ginger, tomato, chili,  tumeric and lemon juice. Salt to taste.  In a small pan heat up the oil, add garlic and cumin seeds and heat up until they start to smell good. Add to the Dhal. Before serving with rice or bhatura, add some chopped cilantro on top.

Mittwoch, 18. September 2013

We Like It Raw: Kalte Rote Bete Suppe / Raw Beet Soup

Update 23.9.2013: English version is up now, please scroll down!

Eigentlich ist diese Suppe eher was für den Sommer, bei dem momentanen Wetter ist mir eher nach warmen Suppen und Eintopfgerichten. Trotzdem möchte ich dieses leckere und gesunde Rezept noch mit euch teilen. Rote Bete sollte unbedingt öfter mal roh genossen werden, sie enthält jede Menge Folsäure, die beim Kochen leider größtenteils verloren geht. Hier habt ihr die geballte Vitaminpower! Aber auch ein bisschen rohe geraspelte Rote Bete im Salat hin und wieder ist eine gute Idee. :)

Die Suppe wird mit Guarkernmehl gebunden. Guarkernmehl hat den Vorteil, dass es im Gegensatz zu Speisestärke, Pfeilwurzelmehl, etc., auch ohne vorheriges Aufkochen bindet, daher eignet es sich hervorragend für Rohkostrezepte. Ich habe mir das von Biovegan gekauft, ihr bekommt es zB. bei Bio Company. Wer keines findet oder kaufen möchte, kann die Suppe auch ohne zubereiten, sie ist dann etwas weniger cremig, aber mit einer flüssigeren Konsistenz schmeckt sie genau so gut!


Hier dann also das Rezept für 4 Portionen:

3-4 Knollen Rote Bete
3 Tassen Nussmilch - Mandel, Kokos oder Haselnuss eignen sich alle gut
Saft und Schale einer (unbehandelten!) Zitrone
1 TL geriebener Meerettich
1 TL Salz
1 kleine Knoblauchzehe
1/2 TL Guarkernmehl

ein paar gehackte Nüsse und gehackte frische Kräuter nach Belieben zur Deko

Die Rote Bete schälen und würfeln. Mit allen anderen Zutaten außer der Deko pürieren und mit Nüssen und Kräutern bestreuen. Schmeckt am besten gekühlt!

ENGLISH:           

This is more of a summer recipe - at the moment the weather in Berlin is so rainy and cold that I'd rather have a bowl of steaming hot soup or chili. Nonetheless I wanted to share this delicious and healthy recipe with you, there will always be a next summer. Besides, eating your beets raw is generally a good idea. Beets contain loads of folic acid, which is unfortunately sensitive to heat. So have a some grated beets in your salad every now and then!

Here's the recipe:

3-4 beets, peeled
3 cups of nut milk (almond, hazelnut or coconut all work well)
Juice and grated rind of 1 lemon
1 tsp of salt
1 small clove of garlic
1 Tsp of grated horse radish
1/2 tsp of guar flour (this thickens the soup and gives it some body without having to be cooked - if you don't have it, you can also leave it out. The soup tastes good with a more liquid texture as well!)

Just blend everything finely and season to taste. Serve with chopped nuts and some fresh herbs!

Sonntag, 15. September 2013

Quickie: Reis-Getreide-Pilaf mit Cranberries

Eine leckere und vollwertige Beilage, die auch noch schnell gemacht ist!

Dazu hab ich ein paar dicke Bohnen gemacht, für die ich etwas Knoblauch und Curry kurz in Olivenöl angeschwitzt habe, die Bohnen darin geschwenkt, und das ganze dann mit etwas gehacktem Koriandergrün vermischt habe.

Für das Pilaf 1 Tasse Reis-Getreide-Mischung (zB. von Davert) mit einer kleinen Handvoll getrockneter Cranberries und 2 Tasssen leicht gesalzenem Wasser aufkochen und so lang ziehen lassen, bis das Wasser aufgesogen ist.

3 EL gehackte Frühlingszwiebel und 2 EL gehackte Mandeln unterrühren - fertig!



*English*

A quick and healthy side dish. I served it with some broad beans sauted with garlic and curry powder, topped off with some chopped cilantro.

For the pilaf, bring 1 cup of a rice-grain-mix and 2 cups of water (slightly salted) to a boil, adding a handfull of dried cranberries at the same time. Simmer until the water is soaked up, then add 3 Tsp of chopped scallions and 2 Tsp of chopped almonds - done!

Mittwoch, 28. August 2013

Smoothie of the Day: Erdbeer-Ananas-Minze / Strawberry-Pineapple-Mint

*English below*

Am Montag hab ich sie endlich abgegeben: meine Bachelorarbeit! Die letzten zwei Wochen hab ich mich nur zwischen Kaffeemaschine, Bett und Schreibtisch bewegt, zum essen gab es fast jeden Tag Falafel und geschminkt wurde auch nicht - daher war hier auf dem Blog auch nix los.

Nachdem ich gestern Schlaf nachgeholt habe und Berge an Kaffeetassen abgewaschen, komme ich jetzt endlich wieder dazu, meine Vitaminspeicher etwas aufzufüllen. Das geht immer noch am schnellsten und leckersten mit einem schönen Smoothie. Ananas, Erdbeeren und Minze passen geschmacklich perfekt zusammen, schnell noch mal ausprobieren, bevor die Erdbeerzeit ganz vorbei ist.

1 Handvoll Erdbeeren
200 ml Ananasdirektsaft
200 ml Orangensaft
ca. 10 Blättchen frische Minze

fein pürieren, fertig.


The last couple of days I have only lived within the limits of what I call the Triangle of Insanity: bed, coffee maker, desk. But now my BA thesis is finally done and I can start to recharge my batteries with a vitamin infusion. What better way to do this than a delicious smoothie?

Just blend

1 handfull of strawberries
1 cup (200 ml) of pineapple juice
1 cup (200 ml) of orange juice
+/- 10 leaves of fresh mint.

Done.

Enjoy this before strawberry season is over!

Freitag, 16. August 2013

P2 Sortimentsumstellung 2013 - was kommt neues? (Vegan Edition)

Wie bereits in diesem Post angekündigt, hier ein paar Preview-Bilder der neuen veganen Produkte von P2. Diese werden ab September in einer dieser kaufanregenden Preview-LEs erhältlich sein, kommen dann aber in's feste Sortiment - also keine Panik und lasst euch Zeit für die Kaufentscheidung. :) Das sind lediglich die Produkte, die in der LE vorab zu haben sein werden. Es wird noch mehr Produkte geben, hierzu habe ich aber leider noch keine Infos, was vegan ist und was nicht.  Sollte noch etwas interessantes dazu kommen, geb ich Bescheid!

Aus der Volume Gloss Reihe kommen ein paar schöne neue Farben rein. Ich hab zwar alle Farben schon so ähnlich, aber wenn man eine der Farben sucht, bekommt man hier gute Qualität für wenig Geld.






 
                                         

Ansonsten kommen recht viele neue Primer für's Gesicht rein. Diese beiden unten sind vegan. Von den Inhaltsstoffe halte ich sie für ziemlich Standard, eben silikonbasiert mit mattierenden und weichzeichnenden Inhaltsstoffen wie Silica und Aluminiumoxid. Der Perfect Face enthält noch Vitamin E, der Illuminating Touch ist wasserbasiert scheint flüssig daher zu kommen. Ich benutze eigentlich kaum Primer, da mir der Effekt nicht groß genug ist, um meine Haut mit zusätzlichen Inhaltsstoffen zu belasten.

Ein neuer Eyeliner. Soll besonders schwarz und deckend sein und eher ein Flüssigliner als ein Filzliner, wie es aussieht. Auf einem anderen Blog habe ich schon ein Swatchbild gesehen, sieht so aus, als könnte er recht dünne Linien ziehen. Klingt ganz interessant.

Cremeprodukte für Lippen und Wangen sind gerade ziemlich im Trend, die meisten günstigen Drogeriemarken hatten sie in mindestens einer LE. Sie sind sicher praktisch, aber so richtig überzeugen können mich solche Produkte nicht. Meist sind sie auf den Wangen zu schmierig und auf den Lippen zu austrocknend.

Eine neue Foundation in vier Farben. Wie hell oder dunkel die sind muss man sich dann anschauen. 
Das Make Up enthält lichtreflektierende Pigmente und soll daher besonders natürlich aussehen. Klingt gut, kann man sich mal anschauen, ich bin aber noch versorgt mit Foundation. 

Nichts, was mich vom Hocker haut - spricht euch etwas davon an?

English: Just a quick preview of some of P2's new vegan products that will be available from September. There will be more, I don't know yet what is vegan. More info to come!