Montag, 2. April 2012

Seelentröster: Nudelsuppe mit Extra

Wenn man krank ist oder Kummer hat, geht doch nichts über eine schöne, heiße Suppe. Dabei spricht nichts gegen eine Brühe aus Würfeln oder gekörnte Brühe, sie sollte nur vegan und nicht ganz billig und versalzen sein. Ich benutze immer die von Egle, die ist köstlich, allerdings leider nur online zu beziehen.

Um das ganze nicht allzu lieblos daher kommen zu lassen, schließlich will man sich ja was gutes tun, gebe ich zusätzlich zu den Nudeln (ca. 2 Handvoll Fadennudeln auf 1 l Brühe) noch eine Handvoll TK-Erbsen, 2 ganz fein gewürfelte Karotten und eine Handvoll sehr fein gehackte Petersilie dazu. Und dann noch meine Geheimzutat: ein ca. daumennagelgroßes Stück Zitronenschale, ganz fein gehackt sowie ein Spritzer vom Saft. Dann nur einmal kurz aufkochen, damit alles seine Konsistenz bewahrt und genießen. Aaaah, da sieht die Welt doch schon wieder ganz anders aus.

Peas on Earth: Indisches Curry mit Kichererbsen, grünen Erbsen und Lauch

Mit extra Erbsen! Kenner der authentischen indischen Küche werden jetzt vermutlich mit den Augen rollen, aber als erster Versuch hat es durchaus gemundet. Insiderwissen über die indische Küche ist in den Kommentaren sehr willkommen!

1 Zwiebel
1 Stange Lauch
2 Knoblauchzehen

schälen bzw. waschen und putzen. Die Zwiebel fein würfeln, den Knoblauch hacken und den Lauch in feine Streifen schneiden. Alles in etwas neutralem Öl andünsten.

1/4 l Gemüsebrühe angießen,

1 Dose Kichererbsen (vorher abspülen!) sowie ca. 200 g Tiefkühl-Erbsen  dazu geben. Dazu kommt dann gleich ein TL körniger Senf.

150 g Sojajoghurt mit 1-2 TL Garam Masala verrühren und ordentlich salzen. Rein in den Topf und ca. 10 min leicht köcheln lassen, bis sich die Gewürzaromen schön ausgebreitet haben.Schon fertig!

Dazu passt natürlich Reis oder auch Fladenbrot.