Donnerstag, 24. Oktober 2013

Bohnensuppe mit Spinat / Bean Soup with Spinach

Auch, wenn die Tage hier in Berlin noch sehr warm sind, habe ich abends schon wieder öfter Lust auf eine Schale warmen Eintopf. Diese italienisch angehauchte Bohnensuppe zum Beispiel, die steht in einer halben Stunde auf dem Tisch, schmeckt schön gemüsig-sämig und macht satt und zufrieden nach einem langen Tag.

1 Zwiebel, gewürfelt
1 Karotte, gewürfelt
2 Knoblauchzehen, gehackt

kurz in etwas Olivenöl andünsten.

1 Liter Gemüsebrühe
1 große Dose weiße Bohnen (800g), abgegossen und abgespült

dazu geben, aufkochen und 15-20 Minuten auf kleiner Flamme köcheln.

1-2 Tomaten
1-2 Handvoll frischer Spinat, grob geschnitten

drunter mischen und noch 5 Minuten ziehen lassen.

Mit Gewürzen nach Belieben abschmecken: Salz, Pfeffer, getrockneter Oregano, Basilikum, Thymian, Rosmarin.


ENGLISH: This soup is perfect after a long day - it's warm and comforting on a chilly fall evening and it will only take 30 minutes to make.

Take 1 onion, 
1 carrot,
2 cloves of garlic and sauté in some olive oil. 

Add 2 cans of white beans, rinsed (each 200g/8 oz), 
1 liter of vegetable stock (I have no idea how to convert this). 
Let cook for 20 minutes.

Add 1-2 diced tomatoes,
1 handfull of chopped fresh spinach
and let sit for another 5 minutes. 

Season to taste with Italian herbs, salt and pepper and your done! Enjoy! 

Dienstag, 22. Oktober 2013

I'm Back! A (Vegan) Vacation in France

Da bin ich wieder! So kurz vor dem Herbst habe ich mich noch für zwei Wochen mit meinem Freund Richtung Süden aufgemacht. Wir wollten noch ein bisschen Sonne auftanken, und nach dem ziemlich stressigen Sommer musste ich den Kopf ein bisschen freibekommen.

Zuerst haben wir ein paar Tage bei meinen Eltern auf der schwäbischen Alb verbracht, was schon mal ein guter Einstieg in den Urlaub war. Frische Bergluft und grüne Smoothies aus frisch gepflückten Zutaten (Erdbeeren, Himbeeren, Karottengrün, Grünkohl, Kopfsalat, Löwenzahn) haben schon mal ziemlich zur Erholung beigetragen.



Dann ging es mit dem VW-Bus meiner Eltern, zum Campingmobil umgebaut, weiter nach Südfrankreich. In St. Cyr sur Mer, östlich von Marseille, haben wir einen netten Campingplatz direkt am Meer gefunden. Sogar mit einer Campingplatzkatze, die uns ziemlich schnell adoptiert hat...ich habe auch nur ganz wenig mit Leckerlies nachgeholfen...


Ansonsten haben wir die Zeit mit Schwimmen im Meer, Lesen und Wandern verbracht, genau was ich gebraucht habe! Die Gegend dort ist wirklich schön, tolle Sandstrände und Wanderwege über Klippen direkt am Meer entlang. Nicht so glitzy und glamourös wie der östliche Abschnitt der Côte d'Azur um Cannes und St. Tropez, aber dafür auch mit einem Studentenbudget machbar.




Nun natürlich noch zum veganen Teil der Reise. Wer schon einmal in Frankreich war, wird es kennen: Fleisch, Butter, Käse, Eier und Sahne sind einfach unverzichtbare Bestandteile fast aller französischen Gerichte, wodurch sich essen gehen doch ziemlich schwierig gestaltet. Zum Glück hatten wir in unserem Campingwagen einen Gaskocher dabei und konnten uns selbst versorgen, denn die Supermärkte sind in Frankreich deutlich besser auf Veganer eingestellt als die Restaurants. Beispielsweise gibt es in jedem Lebensmittelladen eine Recht große Auswahl fertiger Couscous- und Gemüsesalate zu günstigen Preisen. Taboulé (Couscous mit Rosinen und Minze), Karottensalat, ein paar Oliven und frisches Baguette sind zB. zusammen ein tolles Picknick!


Auch zum Nachtisch gibt es mittlerweile eine große Auswahl an Sojajoghurts und veganen Desserts, wobei wir bei der Supermarktkette Casino die größte Auswahl an veganen Produkten gefunden haben (im Vergleich zu Carrefour und HyperMarché). Außerdem habe ich die besten veganen Fertigkekse, die ich bisher probiert habe, entdeckt. Super schokoladig und schön mürbe, nicht so trocken wie die meisten Supermarktkekse hier Leider enthalten sie (Bio)Palmöl und sind nicht ganz billig, aber eine Packung davon kann man sich gut mal mitbringen (lassen).




Wie ihr seht, war das definitiv ein High-Carb-Urlaub... was sind eure Tipps für veganes Essen unterwegs? Gibt es vegane Produkte, die ihr im Ausland entdeckt habt und gerne auch hier hättet?

Da ich ja schon wieder eine Woche hier bin, habe ich auch schon einige Rezepte ausprobiert und auch einige Beauty-Posts schwirren mir schon länger im Kopf rum - es wird also nicht wieder ein Monat bis zum nächsten Post verstreichen, ich verspreche es!